Sterben zulassen: Selbstbestimmung und ärztliche Hilfe am Ende des Lebens

Kurztext Was tun, wenn sich ein schwer kranker Mensch den Tod wünscht? Soll die Behandlung abgebrochen werden? Darf der Arzt dem Patienten helfen zu sterben? Das Für und Wider von Patientenverfügungen, passiver und aktiver Sterbehilfe wird in Ethik, Medizin und Recht seit Jahren kontrovers diskutier...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Ankermann, Ernst 1928-
Other Authors: Mahrenholz, Ernst Gottfried 1929-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: München [u.a.] Reinhardt c 2004
Standardized Subjects / Keyword chains:B Germany / Patient / Self-determination right / Patient's testament / Comparative law
B Germany / Physician / Terminal care / Comparative law
Further subjects:B Informed Consent
B Right to die
B Assisted suicide Moral and ethical aspects
B Advance directives (Medical care)
B Suicide, Assisted
B Euthanasia Moral and ethical aspects
B Informed consent (Medical law)
B Right to Die / ethics
B Advance Directives
B Germany
Online Access: Inhaltsverzeichnis (Kostenfrei)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Description
Summary:Kurztext Was tun, wenn sich ein schwer kranker Mensch den Tod wünscht? Soll die Behandlung abgebrochen werden? Darf der Arzt dem Patienten helfen zu sterben? Das Für und Wider von Patientenverfügungen, passiver und aktiver Sterbehilfe wird in Ethik, Medizin und Recht seit Jahren kontrovers diskutiert. Dieses Buch leistet einen Überblick über die Problemlage und erläutert sie anhand zahlreicher Fallbeispiele. Anschaulich werden gesetzliche Grundlagen und Rechtsprechung sowie ärztliche Stellungnahmen erklärt, mit Blick auf die Lage in verschiedenen Ländern. Kritisch analysiert der Autor Patientenverfügungen, die von Kirchen und Verbänden vorgeschlagen wurden, und stellt einen eigenen Entwurf vor. Wer praktischen Rat sucht, weil er eine Patientenverfügung aufsetzen oder durchsetzen möchte oder einen Angehörigen am Ende des Lebens betreut, findet wertvolle Hinweise und Adressen für weiterführende Hilfe. Dieses Buch ist ein engagiertes Plädoyer für die Wahrung der Selbstbestimmung kranker Menschen am Ende des Lebens. -------------------------------------------------------------------------------- Inhalt Ärztliche Behandlung am Ende des Lebens: Behandlungsverzicht und Behandlungsabbruch; Grenzfälle der Behandlungspflicht: Reanimation, Wachkoma, sog. apallisches Syndrom, Demenz, Hirntod; Ärztliche Hilfe am Ende des Lebens: Tun oder Unterlassen Das Selbstbestimmungsrecht am Ende des Lebens: Philosophische, naturwissenschaftliche, rechtliche Aspekte -- Der informierte Patient -- Patientenwille bei fehlender Autonomie: Gesetzliche Vertretung (Eltern, Vormund, Betreuer, Vormundschaftsgerichtliche Genehmigung des Behandlungsabbruchs); Der wahre und der mutmaßliche Wille des Patienten Die Patientenverfügung: Störung der Arzt-Patienten-Beziehung? Gefahr für die Moral? Erkundungspflichten des Verfügenden? Rechtliche Bedenken zur mangelnden Aufklärung -- Missachtung der Patientenverfügung in der Praxis -- Form und Inhalt von Patientenverfügungen -- Exemplarische Analysen (Christliche Patientenverfügung, Formular des Christophorus Hospiz Vereins, Patientenschutzbrief der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben, Formular der Ethikkommission der Ärztekammer Berlin); ein eigener Vorschlag Ein Ende machen -- Aspekte der aktiven Sterbehilfe: Ethische, medizinische, soziale und rechtliche Aspekte des Suizids -- Ärztliche Beihilfe zum Suizid: Die Haltung der Ärzteschaft; Die besondere Pflichtenstellung des Arzt ...
Item Description:Literaturverz. S. 182 - 186
ISBN:3497016934